Une lettre (Nov.17)

Solange

Chère femme

Dis aux petits que je marche vers le front de la loterie majeure

Ils comprendront

Ne leur parle pas d’honneur

Ni de sol à défendre

Nos vingt-huit arpents nos trois vaches

Ne valent pas ma vie

Je m’ennuie tant de vous

Lorsqu’aux étoiles se mêlent les fusées éclairantes

Larmes suspendues sanglots au ciel de novembre

Je vois notre passé

Si je tire le gros lot (promis)

Nous irons piqueniquer là-haut

Soyez patients

Il viendra bien le temps de la guerre démodée

Elle dégoûte tellement

Avec ses bottes ses rats sa boue ses effluves folles

Dans cent ans je le jure ils auront nos crimes en horreur

Pour le bébé que tu attends

Attends

Ne l’accouche pas trop tôt

Ce monde ne le mérite pas encore

Quand il viendra (avec la paix)

Il sera le seul ange du temps de grâce très pure

En attendant

J’entends le claquement des culasses

Il est douteux que je t’embrasse un jour prochain.

4 réflexions au sujet de « Une lettre (Nov.17) »

  1. Ein Brief (November 17)

    Bis dahin
    Liebe Frau
    Sag den Kleinen, ich sei an der Front der Großen Lotterie
    Sie werden verstehen
    Sag ihnen nichts von Ehre
    Nichts von Boden und Verteidigung
    Unsere achtundzwanzig Morgen unsere drei Kühe
    Sind nicht mein Leben wert
    Ich vermisse euch sehr
    Wenn Sterne und Fackeln sich vermischen
    Hängen Tränen, ein Schluchzen am Novemberhimmel
    Ich seh’ unsere Vergangenheit
    Wenn ich das große Los ziehe (versprochen)
    Machen wir Picknick da oben
    Habt Geduld
    Irgendwann kommt der Krieg aus der Mode
    Nichts als Ekel
    Diese Stiefel, diese Ratten, dieser Schlamm und Gestank
    Hundert Jahre und sie fassen’s nicht mehr, was wir verbrochen
    Auf das Baby, das du erwartest
    Warte
    Entbinde es nicht zu früh
    Die Welt verdient es noch nicht
    Wenn es dann kommt (mit dem Frieden)
    Wird es sein der einzige Engel in reinster Gnadenzeit
    Und während ich warte, knacken die Gewehrverschlüsse
    Ob ich dich jemals wieder küssen werde…

    https://parallalie.de/20180927/ein-brief-november-17/
    Nach langer Zeit wieder (beaucoup de travail). Die Gedichte sind jetzt alle vorskizziert. Ich muß sie jetzt nur noch verdichten. Liebe Grüße

  2. Sie haben den Vornamen mit « Liebe Frau » ersetzt, denn Solange ist in Deutsch eine Konjunktion !Schön! Alles ist schön ! Gut gemacht; ich habe Ihnen auch schon in Ihrem Blog geantwortet. Danke sehr. Liebe Grüsse ! (Courage à vous!)

Laisser un commentaire

Votre adresse de messagerie ne sera pas publiée. Les champs obligatoires sont indiqués avec *